Herzlich Willkommen

Im persönlichen Gespräch können Sie noch viel mehr erfahren. Auf dem Internetwege bieten Ihnen besonders die Fotos gute Einblicke in meine verschiedenen und sehr vielfältigen Gartenarbeiten. Meine Homepage ist noch "wie ein junger Baum": weitere Texte und Fotos folgen bald.

Baumpflege

Auch Fällungen. Die Art der Kundenwünsche sind vor allem naturbedingt sehr unterschiedlich. Ich orientiere mich ganz an den Vorstellungen und Wünschen der Auftraggeber und wo

weiter lesen
Gartenpflege

Fast alle Seiten meiner Homepage sind Bereiche der Gartenpflege. Als Gärtner gilt mein Blick dem ganzen Garten. Hier kann ich mit Rat und Tat zur

weiter lesen
Obst- und Ziergehölzschnitt

Die Pflege umfasst unsere Nutzbäume, von welchen wir ernten und eben auch alle Gehölze, die im Garten gedeihen. Ich schneide auch Rosen, und Beerenobst professionell.

weiter lesen
Beete und Rabatten

Neupflanzungen, Pflege oder mit besonderen Stauden und Sträuchern Akzente setzen. Es gibt zum Beispiel auch sehr große Stauden, die statt eines Strauches oder sonst als

weiter lesen
Kompost Produktion

Kompost produziere ich mit vielen Zutaten selbst. Es erstaunt mich ständig, wie prächtig die Pflanzen gedeihen, blühen oder Ertrag bringen.

weiter lesen
Grabpflege

Ich mache alle Arbeiten wie Gestaltung und dann die Bepflanzung nach einer Beerdigung. Dauerbepflanzung, Saisonpflanzungen, Umgestaltung.

weiter lesen
Trockenmauern

Werden Trockenmauern fachgerecht erstellt, sind sie genauso robust und langlebig wie diverse Massivverbauungen. Sie sind schon alleine wegen der Optik ein sehr gewinnbringendes Gestaltungselement. Besonders

weiter lesen
kleine Neuanlagen

Eine komplette Neuanlage mit entsprechend großen Maschinen machen die Garten- und Landschaftsbau- Teams oder ein Bauunternehmer. Ich mache kleine Neuanlagen, übernehme die Bepflanzung nach Erd-

weiter lesen
Weidenkunst und Bambusbauten

Schon mit den einfachsten Gestaltungsformen werden „Hingucker“ mit Weidenästen erzielt wie Bögen aller Art, welche auch noch anwachsen können und somit dauerhaft sind. Auf den

weiter lesen

DIE SCHNECKEN

Meine eigenen Gärten sind mir zuviel. Es sind immerhin vier Gärten! Mit dem Umzug ins Bauernhaus war somit ein Garten unfreiwillig hinzugekommen: aus einem Bauerngarten wurde mein Betriebs - Garten! Da hilft kein Schneckenkorn! Aber weniger wäre eine solide Lösung. Schnecken sind uns auch meistens zuviel, finden wir. Und sie fressen das Falsche, sagt unsere Erfahrung. Ja, können wir ihnen denn etwas richtiges zu fressen geben? Ja! Wie aber ist die Realität? Tatsache ist: Schnecken sind die Polizei im Garten, ähnlich, wie die Ameisen: sie räumen gründlich auf und zwar am liebsten das, was wir sonst selbst erledigen müssten! Sie stürzen sich auf alles Abgestorbene, Welke, Kot, tote Tiere.... Dabei lassen Schnecken unseren Salat, Setzlinge und anderes, welches uns lieb und teuer ist, normalerweise links liegen. Mit etwas Beobachtung und Erfahrung richten Schnecken keinerlei Schaden an. Sie brauchen das richtige Futter und Leckerbissen. Soetwas wie Giersch, Holunderblätter, Löwenzahn...; da wird eine Reduzierung der Schnecken oft überflüssig. Je nachdem. Einfach beobachten und überlegen, ob zum Beispiel meine Obstwiese oder Blumenrabatte überhaupt Schaden durch viele oder weniger viele Schnecken nehmen. Wie gesagt, und beobachtet: die Schnecken sind unentbehrliche Helfer für eine frisch grünende Natur.

Gärtners Garten

Da sind mehrere Gärten. Hilfe, ich brauche noch einen Gärtner!

Ackergärtle

Das Ackergärtle liegt wunderschön inmitten von Wiesen und Äckern. Dies ist mein eigener Garten, in...

Betriebsgarten am Bauernhaus

Als Betriebsgarten gedacht – auf Schönheit bedacht. Er beherbergt einige Materialvorräte wie Sand, Kies, Natursteine...

Bachgarten

Er liegt am Teufelsklingenbach mit einem Bambuswald. Er sollte einmal ein terassierter und prachtvoll angelegter...

Wiesengarten und Baumschule

Malerische Sonnenuntergänge während des Sommers sind garantiert. Die Fläche ist 500Qm groß: eine kleine Baumschule,...

UNKRAUTVERNICHTER

Was ich nicht überzeugend finde bei "Round Up" & Co, ist, daß sie extreme Nebenwirkungen haben, sogar oft nicht nötig sind aufgrund gleichwertiger Alternativen, und der wahrheitsfernen Werbung für diese Mittel, sodaß dem Bürger und Bauern die Ansicht entsteht, ohne chemische Unkrautvernichter sei kein normales Arbeits - Leben mehr möglich. Ich habe "Round Up" auch schon wenige Male in geringer Menge genommen. Gering deshalb, wegen schlechtem Gewissen. Dabei handelte es sich um Quecke in Sträuchern und Rosen, welche aber durch die Einmalbehandlung nicht weggingen. Dieser Einsatz war also nutzlos. Zwischen Pflasterfugen vor meinem Haus wächst ständig Gras und es gehen dort auch Holunder und anderes sehr schwer Entfernbare auf. Das Gras jäte ich mittlerweile wieder, dann sieht es sofort gepflegt aus, ansonsten ansonsten präsentiert es sich frischgrün naturnah und nicht absterbend und tot. Also lass ich das Gift für Unkraut bleiben. Bei Holunder & Co in Gesteinsfugen scheint für mich die Zeitfrage und Effektivität im Vordergrund zu sein. Trotzdem mag ich solches Gift nicht. Es tötet eben unter anderem doch viele Insekten und die global enorm wichtigen Bienen. Und die brauchen wir Menschen, daß für uns etwas zum Essen wächst, ob nun Kuh oder Apfel. Also ist in meinem Fall auch vor dem Haus "Round Up" recht überflüssig.

Über mich

Ich heiße Kay Großwendt und mein größtes Hobby ist zuhause gärtnern. Sehen sie selbst…

Philosophie

Der Kunde ist König. Meine Beweggründe sind immer, so kostengünstig wie möglich zu arbeiten. Sonst würde mir die Arbeit nicht im mindesten Freude machen. Ob

Philosophie
Über mich

Gelernter Gärtner, Fachrichtung Stauden. In der Stauden – und Zierpflanzengärtnerei Gerd Schellheimer habe ich meine Lehre als Staudengärtner gemacht. Bevor ich meine eigene Gartenbaufirma gründete,

Über mich
Kontakt

Kay Großwendt  

Kontakt
Referenzen

Hier eine Auswahl meiner sehenswürdigen Arbeiten mit Kommentaren

Referenzen

In einem fremden Park - Borgeby-Gård

Zwei Wege sinds. Sie führen keinen hin. Doch manchmal, in Gedanken, läßt der eine dich weitergehn. Es ist, als gingst du fehl; aber auf einmal bist du im Rondel alleingelassen wieder mit dem Steine und wieder auf ihm lesend: Freiherrin Brite Sophie - und wieder mit dem Finger abfühlend die zerfallne Jahreszahl -. Warum wird dieses Finden nicht geringer? Was zögerst du ganz wie zum ersten Mal erwartungsvoll auf diesem Ulmenplatz, der feucht und dunkel ist und niebetreten? Und was verlockt dich für ein Gegensatz, etwas zu suchen in den sonnigen Beeten, als wärs der Name eines Rosenstocks? Was stehst du oft? Was hören deine Ohren? Und warum siehst du schließlich, wie verloren, die Falter flimmern um den hohen Phlox. Aus: Neue Gedichte (1907), von Rainer Maria Rilke

Kontakt

Kontakt

Kay Großwendt

 

Weg ins Grün